Wandern im Paznaun

Wandertouren in Ischgl

Hilfreiche Tipps und Hinweise

Als begeisterter Bergfex sind Sie geübt in schwierigen Touren? Sie lieben steiles Felsgelände mit teilweise ausgesetzten Passagen? Oder möchten Sie mit den Kindern einen gemütlichen Spaziergang auf gesicherten Wegen machen? Egal, welcher Wanderertyp Sie sind, in Ischgl gibt es die passende Route:


 Leichte Wanderwege sind relativ einfache Wander- & Bergwege, die schmal und steil sein können. Es giebt keine direkten absturzgefährdeten Passagen.


Mittelschwere Bergwege sind überwiegend schmal, oft steil angelegt und können absturzgefährdete Passagen aufweisen. Es können zudem kurze versichterte Gehpassagen (z.B. Drahtseil) vorkommen. 


 Schwierige Bergwege sind schmal, oft steil angelegt und absturzgefährlich. Es kommen gehäuft versicherte Gehpassagen und/oder einfache Kletterstellen vor, die den Gebrauch der Hände erfordern. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich.
 

Im Notfall ruhig bleiben und die Bergrettung verständigen (Alpiner Notruf 140).

  • Verletzten vor Steinschlag, Absturz, Lawine etc. sichern
  • Erste Hilfe (Atmung, Kreislauf, Blutstillung, Schienung etc.)
  • Verletzten vor Wettereinflüssen (Wind, Regen, Sonne etc.) schützen
  • Verletzten niemals alleine lassen. Dauernder Zuspruch und Halt sind überlebensnotwendig

Alpines Notsignal: In regelmäßigen Abständen sechs Mal in der Minute ein optisches oder akustisches Zeichen – hierauf 1 Minute Pause – wiederholen, bis Antwort festzustellen ist.

Wenn Hilfealarmierung von der Unfallstelle aus nicht möglich ist: Melder steigt ab um Hilfe zu holen – aber Verletzten niemals alleine lassen! Wenn möglich, nicht allein absteigen.

Dem Melder folgende Daten schriftlich mitgeben: Genauer Unfallort, Art der Verletzung, Anzahl der verletzten und unverletzten Gruppenmitglieder, nicht benötigte warme Kleidung, Regenschutz und Verpflegung beim Verletzten zurücklassen.
 

  • Nur fit in die Berge und nicht erst „fit durch die Berge“.
  • Keine Bergwanderung ohne sorgfältige Tourenplanung.
  • Für die geplante Tour die richtige Ausrüstung und nichts Unnötiges mitnehmen.
  • Informationen über die Tour und die Wetterverhältnisse einholen.
  • Alle zwei Stunden eine zehnminütige Rast einlegen.
  • Während der Tour ausgiebig trinken und essen.
  • Niemals den markierten Weg verlassen!
  • Bei Gefahr oder Wetterverschlechterung die Tour rechtzeitig abbrechen.
  • Eine Notfallausrüstung (Erste-Hilfe-Box, Biwaksack, Taschenlampe, Handy) gehört in jeden Rucksack.
  • Im Notfall ruhig bleiben und die Bergrettung verständigen (Alpiner Notruf 140).

Im Urlaub darf der beste Freund auf vier Pfoten natürlich nicht fehlen! Und natürlich soll die Zeit im Paznaun genau so laufen, wie Sie und Ihr Hund es sich wünschen! 

  • Klären Sie vorab, ob in der gewählten Unterkunft Hunde erlaubt sind.
  • Ähnlich wie beim Menschen, gibt es auch Wanderwege, die für Hunde ungeeignet sind. Checken Sie vor der Tour die Beschaffenheit und wägen Sie ab, ob Ihr Vierbeiner in der Lage ist, die Tour zu gehen. 
  • Gibt es auf der Route ausreichend Wasserstellen und Einkehrmöglichkeiten? Wenn nicht, unbedingt zusätzliches Trinkwasser in den Rucksack packen. 
  • Wissen Sie, wie Ihr Hund beim Aufeinandertreffen mit anderen Tieren (Kühen, Hunden etc.) reagiert?
Name  Schwierigkeitsgrad  Karte
Silvretta-Ferwall-Marsch Familien Strecke L
Galtür - Galtür, 14.50 km, 635 m
GPX Download KML Download

Die Silvretta Ferwall Marsch Woche bietet ein abwechslungsreiches Aktivprogramm von 16. - 22.08.2020 mit einheimischen Berg-/Wanderführern und interessanten Geschichten über Galtür in der Blauen Silvretta.

Streckenlänge
14,5 km
Höhendifferenz
635 m
Schwierigkeit
Leicht
Name  Schwierigkeitsgrad  Karte
Ischgl-Tour 01: Idalpe- Paznauner Taja L
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Paznauner Taja, 11.40 km, 97 m, 3.15 h
GPX Download KML Download

Mit der Seilbahn erreichen Sie die Idalp auf 2.317 m. Folgen Sie dem absteigenden Weg - vorbei am Alpenhaus und der Vider Alp - ins Höllkar. Danach geht es ein kurzes Stück bergauf in Richtung Sassgalun und anschließend folgt der Abstieg Richtung Paznauner Taja. Die beliebte Einkehrstation bietet typische Paznauner Spezialitäten an.

Rückweg: der Abstieg erfolgt zur Mittelstation, von wo man entweder die Gondel ins Tal nimmt, oder zu Fuß zurück gelangt. Am Rückweg kommt man am Erlebnisareal „Adventure Stage“ am Pardatscher- und Schwarzwassersee vorbei.

Dauer
3,15 Std.
Streckenlänge
11,4 km
Höhendifferenz
97 m
Schwierigkeit
Leicht
Ischgl-Tour 02: Erlebniswanderweg Ischgl-Idalp L
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Silvretta-Talstation, 7.90 km, 77 m, 2.00 h
GPX Download KML Download

Diese abwechslungsreiche Tour mit vielen Rast- & Erlebnisplätzen ist ideal für Familien!

Mit der Seilbahn erreichen Sie die Idalp auf 2.317 m. Von hier aus folgen Sie der Beschilderung „Erlebniswanderweg Idalp - Ischgl“, der Sie zum Vider Truja Park führt. Danach führt der Erlebniswanderweg zur Mittelstation Fimba bzw. Silvretta, wo der „Walk of Lyrics“ beginnt, der mit Installationen rund um internationale Musikgrößen begeistert. Highlight sind natürlich die beiden beeindruckenden Hängebrücken, die sich über 100 Meter über die Kitzlochschlucht spannen.

Alternative: diese Tour kann ebenso gut in umgekehrter Reihenfolge gewandert werden. (Rückweg wahlweise zu Fuß oder mit der Seilbahn).

Dauer
2 Std.
Streckenlänge
7,9 km
Höhendifferenz
77 m
Schwierigkeit
Leicht
Ischgl-Tour 03: Familienwanderung "Adventure Stage" Schwarzwassersee - Pardatscher See L
Ischgl Mittelstation Silvrettabahn - Ischgl Mittelstation Silvrettabahn, 2.20 km, 29 m, 0.40 h
GPX Download KML Download

Der Wanderweg zur „Adventure Stage“ beim Schwarzwasser- und Pardatschersee ist leicht erreichbar und ideal für einen spannenden Tag mit der Familie. Mit der Seilbahn erreichen Sie die Mittelstation Fimba bzw. Silvretta, von wo Sie dem Besucherleitsystem folgen. Nach dem ersten kurzen Anstieg gelangt man zum idyllisch gelegenen Schwarzwassersee, wo die erste Erlebniszone zu Abenteuern einlädt. Der kinderwagentaugliche Weg führt durch einen wildromantischen Nadelwald hoch zum Pardatschersee. Angelangt an der Uferlichtung bietet ein vielfältig gestalteter Rastplatz (Kletterturm, Schaukel, Boulderberg, Wasserspiel, etc.) Spiel und Spaß für die gesamte Familie.

Rückweg: gleicher Weg zurück.

Dauer
0,4 Std.
Streckenlänge
2,2 km
Höhendifferenz
29 m
Schwierigkeit
Leicht
Ischgl-Tour 04: Rundwanderung Idalpe L
Ischgl Bergstation Silvrettabahn - Ischgl Bergstation Silvrettabahn, 1.80 km, 62 m, 0.30 h
GPX Download KML Download

Mit der Fimba- oder Silvrettabahn erreichen Sie die Idalp auf 2.317 m. Anfangs folgt man dem Weg zur Talstation der Vellilbahn. Anschließend führt die Runde leicht bergauf, bevor es in einem Bogen in Richtung Vider Alp hinab geht.

Rückweg: von der Vider Alp gelangt man in wenigen Minuten bergauf wieder zurück zur Idalp, von wo man die Gondel zurück ins Tal nehmen kann.

Dauer
0,3 Std.
Streckenlänge
1,8 km
Höhendifferenz
62 m
Schwierigkeit
Leicht
Ischgl-Tour 05: Rundwanderung Mathon L
Mathon Kirche - Mathon Kirche, 7.20 km, 267 m, 2.00 h
GPX Download KML Download

Von der Kirche Hl. Sebastian in Mathon ausgehend folgen Sie ca. 200 m der Bundesstraße (Richtung Ischgl) bis Sie die Dreikönigs-Kapelle in Mathon erreichen. Folgen Sie hier der Beschilderung „Rundwanderweg Mathon“. Oberhalb von Mathon halten Sie sich Richtung Westen, überqueren den Matnalbach und folgen weiter einem Feldweg bis Sie schlussendlich den Talwanderweg kreuzen.

Rückweg: von hier aus haben Sie die Wahl: entweder biegen Sie links ab und wandern auf dem Talwanderweg zurück Richtung Mathon oder Sie gehen rechts bis zur Abzweigung „Wildpark”. Dann überqueren Sie die Bundesstraße und machen einen kurzen Stop im Wildpark Mathon. Dieser liegt direkt am Waldrand bei Mathon und bietet einen Streichelzoo mit heimischen Tieren, die Sie dort bestaunen können. Frisch gestärkt wandern Sie auf der anderen Talseite entlang der Trisanna Richtung Ischgl. Bei Mathon Ost überqueren Sie die Brücke und wandern zurück ins Dorf.

Dauer
2 Std.
Streckenlänge
7,2 km
Höhendifferenz
267 m
Schwierigkeit
Leicht
Ischgl-Tour 06: Madleinsee M
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Madleinsee, 10.90 km, 1112 m, 5.30 h
GPX Download KML Download

Von der Silvretta Seilbahn in Ischgl ausgehend überqueren Sie die Bundesstraße und folgen der Beschilderung Richtung Madleinsee. Von hier aus folgen Sie dem Wanderweg Richtung Mutta bis Sie schlussendlich den Madleinsee erreichen, wo viele Schafe den Sommer verbringen. Von dort aus Richtung Norden sehen Sie die Küchlspitze (3.147 m), die Ihnen einen wunderbaren Ausblick gewährt.

Rückweg: gleich wie beim Aufstieg oder am Fahrweg.

Dauer
5,3 Std.
Streckenlänge
10,9 km
Höhendifferenz
1.112 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 07: Rauher Kopf - Variante Aeusseres Bergli M
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Rauher Kopf, 10.40 km, 1201 m, 4.30 h
GPX Download KML Download

Der Rauhe Kopf ist der Ischgler Hausberg und ist vom Dorf in etwa 3 Stunden zu erreichen. Die Route führt von der Silvretta Seilbahn zur Kirche und anschließend Richtung Mittelstation. Der anstrengende Aufstieg erfolgt durch den Wald zum Tschamatschkopf, von wo es noch ca. 300 Höhenmeter zu überwinden gibt.

Rückweg: vom Gipfel führt der Weg hinunter Richtung „Äußeres Bergli“, von wo man durch den Wald wieder Richtung Mathon absteigt. Von dort geht es mit dem Bus retour nach Ischgl.

Dauer
4,3 Std.
Streckenlänge
10,4 km
Höhendifferenz
1.201 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 08: Fimba - Heidelberger Huette M
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Heidelberger Hütte, 28.90 km, 954 m, 8.00 h
GPX Download KML Download

Von der Silvretta Seilbahn in Ischgl ausgehend verläuft die Wanderung bis zur Ischgler Kirche und anschließend weiter bis zum Hotel Valülla. Von dort folgen Sie der Beschilderung Richtung Fimbatal und folgen dem Wanderweg bis zur Mittelstation. Danach geht es entlang dem Weg Richtung Bodenalpe, Gampenalpe, vorbei bis zur Heidelberger Hütte. Das Fimbatal ist das größte Seitental des Paznaun. Hin- oder Rückfahrt mit dem gebührenpflichtigen Taxitransfer nach telefonischer Voranmeldung unter +43 (0) 5444 5757 möglich.

Aufstiegsalternative: mit der Seilbahn bis zur Mittelstation.

Dauer
8 Std.
Streckenlänge
28,9 km
Höhendifferenz
954 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 09: Variante Flimjoch - Heidelberger Huette M
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Heidelberger Hütte, 31.60 km, 501 m, 8.30 h
GPX Download KML Download

Mit der Seilbahn geht es zuerst zur Idalp auf 2.320 m. Anschließend mit dem Sessellift hinauf bis zum Flimjoch. Die Wanderung verläuft in stetem aber moderatem bergauf und bergab, bevor es vom Palinkopf hinunter ins Fimbatal geht, wo man die Grenze zur Schweiz passiert bevor man zur Hütte gelangt.

Rückwegvarianten: durch das Fimbatal flach hinaus bis zur Mittelstation - anschließend etwas steiler hinunter nach Ischgl. Alternativ ist eine Rückfahrt mit dem kostenpflichtigen Hüttentaxi nach Voranmeldung unter +43 (0) 5444 5757 möglich

Dauer
8,3 Std.
Streckenlänge
31,6 km
Höhendifferenz
501 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 10: Schmugglertour Alp Trider Sattel M
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Samnaun, 14.00 km, 225 m, 5.45 h
GPX Download KML Download

Mit der Seilbahn erreichen Sie die Idalp auf 2.317 m. Von dort führt Sie der Weg, wie in Tour I.9 beschrieben, zur Greitspitze (Stammgästekreuz) auf 2.871 m. Danach folgen Sie dem Wanderweg zum Salaaser Kopf (2.744 m), Zeblasjoch (2.539m) bis nach Samnaun. Samnaun war lange bis nach dem 2. Weltkrieg das lohnende Ziel der Paznauner Schmuggler. Heute ist der Preisunterschied bereits wesentlich geringer als noch vor 30 Jahren. (Samnaun ist zollfreie Zone). Die Luftseilbahn Samnaun zählt mit ihrer doppelstöckigen Gondel, die Platz für 180 Personen bietet, zu den größten ihrer Art weltweit.

Alternative: Idalp – Idjoch – Gratwanderweg – Alp Trider Sattel – Luftseilbahn – Samnaun

Rückweg: mit der Luftseilbahn Samnaun – Alp Trida – Flimsattelbahn – Flimjochbahn – Idalp. Bitte beachten Sie die Betriebszeiten der Bergbahnen für die Rückfahrt!

Dauer
5,45 Std.
Streckenlänge
14 km
Höhendifferenz
225 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 11: Friedrichshafener Huette & Georg-Prasser-Weg M
Parkplatz - Friedrichshafener Hütte, 13.50 km, 1276 m, 5.30 h
GPX Download KML Download

Den Ausgangspunkt „Parkplatz Friedrichshafener Hütte“ erreichen Sie mit dem Wanderbus (Richtung-Mathon/Galtür) - an der Haltestelle „Piel“ aussteigen.Beim Aufstieg wählt man die Abkürzung und gelangt in knapp 2 Stunden zur Friedrichshafener Hütte auf 2.144 m (Übernachtung möglich). Entweder wandert man den selben Weg retour oder hat folgende Möglichkeit als verlängerte Variante. Von der Hütte folgt man der Beschilderung „Georg Prasser Weg“ und steigt auf dem steilen Weg zum Schafbicheljoch auf, ehe man über den Vertinespleiskopf den Hochpunkt erreicht. Anschließend geht es wieder abwärts Richtung Muttenjoch und später zum Friedrichshafener Weg. Dort schlägt man den 1.000 Höhenmeter Weg hinunter nach Galtür ein.

Rückweg: zu Fuß oder mit dem Wanderbus zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Dauer
5,3 Std.
Streckenlänge
13,5 km
Höhendifferenz
1.276 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 12: Bergli-Larein M
Mathon Kirche - Bergli - Larein, 13.20 km, 767 m, 4.00 h
GPX Download KML Download

Von der Kirche in Mathon ausgehend folgen Sie der Bundesstraße ca. 150 m Richtung Galtür bis Sie die Unterführung (Gasthof Glöckner) erreichen. Von dort folgen Sie der Beschilderung „Bergliweg“. Das Bergli mit seinem azurblauen Berglisee ist über den Fahrweg oder einen steilen Fußpfad zu erreichen und ist - zu Recht - ein beliebtes Wanderziel und Fotomotiv. Der Rückweg erfolgt über das Lareintal. Hier bieten sich eine Fülle an Fotomotiven wie der Ausblick auf die Schnapfenspitze mit dem beeindruckenden Lareingletscher. Die Lareinalm ist eine bewirtschaftete Alm, wo Sie typische Paznauner Spezialitäten verkosten können.

Dauer
4 Std.
Streckenlänge
13,2 km
Höhendifferenz
767 m
Schwierigkeit
Mittel
Ischgl-Tour 13: Vergroeßsee S
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Vergrößsee, 11.90 km, 1269 m, 5.00 h
GPX Download KML Download

Von der Silvretta Seilbahn in Ischgl ausgehend überqueren Sie die Bundesstraße und folgen der Beschilderung Richtung Vergrößsee bis nach Versahl. Danach führt diese Tour entlang der Sonnenseite steil bergauf zuerst durch den Wald und anschließend auf freier Fläche bis zum Vergrößsee auf 2.539 m, welcher mit einer tiefblauen Farbe und der einzigartigen Aussicht besticht.
Rückweg: gleicher Weg zurück.

Dauer
5 Std.
Streckenlänge
11,9 km
Höhendifferenz
1.269 m
Schwierigkeit
Schwer
Ischgl-Tour 14: Buerkelkopf S
Ischgl Talstation Silvrettabahn - Bürkelkopf, 3.90 km, 537 m, 2.00 h
GPX Download KML Download

Mit der Silvretta- oder Fimbabahn und anschließend der Flimjochbahn gelangen Sie auf das 2.750 m hoch gelegene Flimjoch, wo die Grenze Österreich - Schweiz verläuft. Von dort folgen Sie dem Weg dessen Gipfelkreuz auf 3.032 m thront. Diese Tour verläuft in hochalpinem Gelände und erfordert Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit.

Rückweg: gleicher Weg zurück.

Dauer
2 Std.
Streckenlänge
3,9 km
Höhendifferenz
537 m
Schwierigkeit
Schwer
Name  Schwierigkeitsgrad  Karte
Kappl-Tour 01: Kappler Berg - Perpat - Althof - Untermuehl - Kappl L
Kappl Dorfplatz - Kappl Dorfplatz, 7.00 km, 237 m, 2.00 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend, wandert man an der Bäckerei vorbei, überquert den Diasbach und geht anschließend durch die Weiler Schmiedsegg und Obermühl bis nach Perpat. Dort zweigt rechts der Weg nach Althof und Ballestadele ab. Über den Talwanderweg und die Weiler Platti, Untermühl und Niederhof gelangt man zurück ins Dorf. Entlang dieses Weges kommen Sie auch am ältesten Hof des Unterpaznaun mit seiner einzigartigen Fassadenmalerei und Freskenschmuck vorbei. Über den „Kappler Berg“ zu wandern ist immer ein Erlebnis und beim Wandern über ruhige Wiesenwege folgen Dörflein an Dörflein, jedes mit besonderem Charakter.

Dauer
2 Std.
Streckenlänge
7 km
Höhendifferenz
237 m
Schwierigkeit
Leicht
Kappl-Tour 02: Visnitzweg - Wassserfall - Rotwegkapelle L
Kappl Dorfplatz - Kappl Dorfplatz, 6.50 km, 298 m, 3.30 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend verläuft diese hinunter zur Talstation der Bergbahn. Dort überqueren Sie die Holzbrücke zum Kohlplatz. Folgen Sie dem Weg Nr. 17 bis 30 m hinter der ersten Kreuzung. Dort zweigt der Weg zum Visnitz Wasserfall ab. Der Visnitzbach stürzt sich hier etwa 30 m in die Tiefe. Anschließend gehen Sie den Steig retour bis zur Kreuzung „Rotwegkapelle“ und folgen dem Weg hinauf bis zur Kapelle. Von hier aus führt die Wanderung bergab über die Forststraße Nr. 17 bis zur Abzweigung Richtung Weiler Wiese und weiter entlang des Waldrandes bis zur Hauptstraße. Von hier aus gehen Sie bei der Abzweigung Wiese hinauf bis zum Hotel Edelweiss Schlössl und danach rechts durch die Weiler Stiegenwahl - Höfen - Tschatscha und Bild bis nach Kappl Dorf.

Dauer
3,3 Std.
Streckenlänge
6,5 km
Höhendifferenz
298 m
Schwierigkeit
Leicht
Kappl-Tour 03: Rundweg Egg - Oberhaus - Kappl L
Kappl Dorfplatz - Kappl Dorfplatz, 5.00 km, 302 m, 1.45 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend geht es links an der Bäckerei vorbei und die Wanderung führt entlang der Gemeindestraße bis zum Weiler Egg. Hier geht es Richtung Dias bis zu einer kleinen Kapelle, welche auch als beliebter Rastplatz mit einem herrlichen Panoramablick dient. Oberhalb der Kapelle folgen Sie dem breiteren Weg bis zur Kreuzung Richtung Dias oder Oberhaus. Hier schlagen Sie rechts den Waldweg ein und gelangen über den Diasbach nach Oberhaus. Dem Weg Nr. 3 folgend erreichen Sie über Wiesen und Wald schlussendlich wieder Kappl Dorf.

Dauer
1,45 Std.
Streckenlänge
5 km
Höhendifferenz
302 m
Schwierigkeit
Leicht
Kappl-Tour 04: Diasweg - Heiligkreuz Kapelle - Ruhesteinkapelle L
Kappl Dorfplatz - Kappl Dorfplatz, 5.20 km, 225 m, 2.30 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend verläuft die Wanderung auf der Gemeindestraße in Richtung Ulmich. Nach dem Weiler Höfen schlagen Sie auf der rechten Seite den Waldweg Nr. 6 Richtung Dias ein und erreichen nach der Heiligkreuz Kapelle eine große Waldlichtung auf der im Jahre 1817 die Ruhesteinkapelle erbaut wurde. Dieser Platz lädt zum Nachdenken und Verweilen ein.

Rückweg: der Weg retour führt Sie bis zum Hinweisschild Kappl oder Dias. Hier wählen Sie den links abzweigenden Waldweg bis zur Gemeindestraße, welche über dem Weiler Egg weiter zum Dorfplatz führt.

Dauer
2,3 Std.
Streckenlänge
5,2 km
Höhendifferenz
225 m
Schwierigkeit
Leicht
Kappl-Tour 05: Mittagkopf M
Kappl Dorfplatz - Mittagkopf, 16.10 km, 1177 m, 6.30 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend führt Sie dieser Weg, wie in Tour K.2 beschrieben, zur Rotweg Kapelle. Von dort folgen Sie der Beschilderung Richtung Visnitzalm. Oberhalb der Alpe führt links eine Forststraße weg bis unterhalb des Mittagkopfes. Von hier aus beginnt ein farbenprächtiger Wanderweg umgeben von vielen Alpenrosen hinauf bis zum Mittagkopf, welcher einen beeindruckenden Ausblick in das Alpengebiet verspricht.

Rückweg: gleicher Weg zurück.

Dauer
6,3 Std.
Streckenlänge
16,1 km
Höhendifferenz
1.177 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 06: Panoramaweg M
Kappl Dorfplatz - Kappl Dorfplatz, 8.60 km, 551 m, 3.00 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend, führt Sie der Weg, wie in Tour K.2 beschrieben, zur Rotwegkapelle. Von der Kapelle folgen Sie weiter der Forststraße hinauf bis zur Hinweistafel Panoramaweg. Hier erreichen Sie über den markierten und zum Teil steilen Waldweg eine Forststraße, welche Sie bis zur Abzweigung Richtung Grübelesee oder Labebene führt. Weiter geht es entlang dem Fußweg Nr. 15 hinunter, hier folgen Sie der Hinweistafel Richtung Kappl. Der schön angelegte Fußpfad führt Sie schlussendlich hinab zur neuen Mittelschule. Hier geht es weiter taleinwärts bis zur Kohlplatzbrücke, überqueren Sie diese und folgen Sieder Beschilderung Richtung Kappl. Der Panoramaweg besticht vorwiegend mit seinem schönen Ausblick auf die Sonnenseite von Kappl und spendet auch an heißen Sommertagen schöne Schatten-plätze im Wald.

Dauer
3 Std.
Streckenlänge
8,6 km
Höhendifferenz
551 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 07: Gruebelesee M
Kappl Dorfplatz - Grübelesee, 15.70 km, 1090 m, 7.00 h
GPX Download KML Download

Wie in K.2 beschrieben, gelangen Sie - vorbei am Wasserfall und der Rotwegkapelle - auf dem Panoramaweg zur Abzweigung Richtung Grübelesee. Weiter wandern Sie über den flachen Waldweg, darauffolgend entlang des Grübelebaches bis Sie den Grübelesee erreichen.
Rückweg: sie wählen dieselbe Route retour bis zur Abzweigung Panoramaweg, wo Sie weiter dem Fahrweg Nr. 23 folgen. Dieser führt Sie schließlich über Brandau und Lochau wieder zurück nach Kappl.

Dauer
7 Std.
Streckenlänge
15,7 km
Höhendifferenz
1.090 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 08: Oberhaus - Durrichalpe M
Kappl Dorfplatz - Durrichalpe, 13.20 km, 670 m, 4.00 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend, geht es links bei der Bäckerei vorbei. In der ersten Kehre führt Sie der recht schattige Weg Nr. 9 nach Oberhaus. Von dort geht es rechts weiter etwas bergab über eine asphaltierte Straße bis nach 300 m links ein gleichmäßig ansteigender Waldweg beginnt. An der Wildfütterung vorbei erreichen Sie eine Gabelung, welche links zur Diasalpe und rechts zur Durrichalpe abzweigt. Bei der Durrichalpe finden sich einige traditionelle Almhütten, welche heute nicht mehr bewirtschaftet werden, jedoch einen wunderbaren Rastplatz bieten.

Rückweg: über die Forststraße Nr. 11 oder die Abkürzung über den etwas steileren Fußpfad nach Oberbichl und von dort weiter über die Gemeindestraße Richtung Kappl.

Dauer
4 Std.
Streckenlänge
13,2 km
Höhendifferenz
670 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 09: Egg - Dias M
Kappl Dorfplatz - Alpengasthof Dias, 12.00 km, 667 m, 5.30 h
GPX Download KML Download

Der Weg führt vom Dorfplatz Kappl, vorbei am Weiler Egg zu einer kleinen Kapelle. Oberhalb der Kapelle überqueren Sie den Weg zur Kreuzung Richtung Dias. Dem Fußpfad folgend und entlang alter Heuställe und romantischer Außenmäder (Wiesenfelder), erreichen Sie eine Forststraße, welche Sie rechts hinauf bis zur Dias führt. Unterhalb des Bergrestaurants Sunny Mountain führt der Weg taleinwärts Richtung Erlebnispark mit großem See, Spielpark, Flaxidorf (mit Mühle und Fischteich) Kneippbecken u.v.m. Hier folgen Sie rechts der Forststraße hinauf bis zur Gabelung Richtung Bergwiesen Kappl. Gehen Sie weiter bis zur nächsten Kreuzung und folgen Sie anschließend der Abzweigung Richtung Kappl über die Weiler Stadlen, Hof, Obermühl, Grubegg, Larchi, Schmiedsegg bis Kappl Dorf.

Alternativ: können Sie die Abkürzung über Oberhaus nach Kappl gehen.

Dauer
5,3 Std.
Streckenlänge
12 km
Höhendifferenz
667 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 10: Ulmich - Fatlartal - Niederelbehuette M
Kappl Dorfplatz - Kappler Kopf - Niederelbehütte, 15.50 km, 1268 m, 5.00 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz in Kappl ausgehend geht es entlang der Gemeindestraße bis zum Weiler Ulmich. Vor dem Haus Alpenheim schlagen Sie anschließend den Fußweg ein. Bei der Kapelle folgen Sie links einem schmalen Fußpfad, der sich durch das
unberührte und blumenreiche Fatlartal schlängelt. Vorbei am glasklaren und tiefblauen Riepasee erreichen Sie schlussendlich den Kieler Höhenweg, welcher rechts zum Seßgrat und zur 50 m tiefer gelegenen Niederelbehütte führt. Entlang des Seßssgrates erreichen Sie in ca. 15 Minuten den Kappler Kopf auf 2.404 m, der einen überragenden Blick auf das Untertal und die umliegende Alpenwelt des Paznaun bietet.

Rückweg: auf dem Weg Nr. 7 durch das Seßladtal hinunter nach Kappl. Alternativ ist auch die Rückfahrt mit der Diasbahn möglich. Bitte beachten Sie die Betriebszeiten der Bergbahn für die Rückfahrt!

Dauer
5 Std.
Streckenlänge
15,5 km
Höhendifferenz
1.268 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 11: Kreuzjochspitze M
Kappl Talstation Diasbahn - Kreuzjochspitze, 18.80 km, 1275 m, 7.00 h
GPX Download KML Download

Mit der Diasbahn erreichen Sie die Bergstation Dias. Am Weg Nr. 8 entlang der Waldkrone erreichen Sie den Kieler Höhenweg Nr. 512, welcher mit stetem Ausblick zum Rugglekopf und Fatlarspitze bis zur Niederelbehütte (2.300 m) führt. Die Niederelbehütte befindet sich auf einem Bergrücken umgeben von zwei Gebirgsseen im hinteren Seßladtal. Unterhalb der Hütte führt rechts vom Seßsee ein zu Beginn recht flacher - zum Schluss jedoch sehr steiler Weg (Nr. 8) zum Schwarzsee. Vorbei am Schwarzsee, durchqueren Sie eine Steinhalde, um schlussendlich über einen steilen Weg die 2.919 m hohe Kreuzjochspitze zu erreichen, die ein toller Aussichtsberg ist.

Rückweg: den gleichen Abstieg zur Niederelbehütte. Dann entlang des Weges Nr. 4 durch das blumenreiche Fatlartal nach Ulmich und auf der Gemeindestraße zurück nach Kappl.

Dauer
7 Std.
Streckenlänge
18,8 km
Höhendifferenz
1.275 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 12: Sessladalpe - Niederelbehuette - Diasbahn M
Kappl Dorfplatz - Niederelbehütte, 13.30 km, 1202 m, 4.45 h
GPX Download KML Download

Vom Dorfplatz ausgehend führt Sie der Weg, wie in Tour K.4 beschrieben zur Ruhestein Kapelle. Oberhalb der Kapelle, bei der Kreuzung links, führt die Wanderung entlang des Seßladbaches weiter auf dem Weg Nr. 5 bis die untere Seßladalpe erreicht wird. Schlussendlich führt Sie der Weg durch das Seßladtal, mit Blick zur oberen Seßladalpe bis hin zur Niederelbehütte, welche mit 2.300 m zum Gebirgszug Verwall zählt. Ein Wasserfall und der Seßsee unterhalb der Niederelbehütte werten das beeindruckende Bergpanorama zusätzlich auf.

Rückweg: folgen Sie dem markierten Kieler Weg bis zur Diasbahn. Von dort gelangen Sie mit der Diasbahn zurück ins Tal. Bitte beachten Sie hierfür die Betriebszeiten für die Rückfahrt!

Dauer
4,45 Std.
Streckenlänge
13,3 km
Höhendifferenz
1.202 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 13: Bergwiesen - Jaegersteig - Blankasee M
Kappl Talstation Diasbahn - Blankasee, 16.80 km, 720 m, 5.30 h
GPX Download KML Download

Mit der Diasbahn gelangen Sie zur Bergstation. Zunächst geht es am Alpengasthof Dias vorbei, bis man die Abzweigung „Bergwiesen Kappl“ erreicht, der man folgt. An der Kreuzung hinter dem Diasbach am Weg Nr. 6a, schlagen Sie die Richtung Rifflakopf - Edmund Graf Hütte bis zum Sattel ein, welcher einen herrlichen Talblick bietet. Weiter führt der Jägersteig Nr. 6a zum Kieler Höhenweg Nr. 511. Dieser führt durch das Blankatal direkt zum Blankasee.

Rückweg: durch das Blankatal auf dem Weg Nr. 511 retour und weiter auf dem Weg Nr. 11 zur Durrichalpe (nicht bewirtschaftet). Hier wählen Sie den Weg Nr. 10 nach Oberhaus und weiterführend den Weg Nr. 9 nach Kappl.

Dauer
5,3 Std.
Streckenlänge
16,8 km
Höhendifferenz
720 m
Schwierigkeit
Mittel
Kappl-Tour 14: Edmund Graf Huette - Hoher Riffler S
Kappl Talstation Diasbahn - Hoher Riffler, 21.80 km, 1976 m, 9.00 h
GPX Download KML Download

Von der Bergstation Dias führt der Weg zuerst am Almmuseum vorbei, bevor etwas später der steile Anstieg zur Schmalzgrubenscharte (2.697 m) beginnt. Der Abstieg erfolgt vorbei am glasklaren Schmalzgrubensee zur Edmund Graf Hütte (Schlafmöglichkeiten durch Reservierung vorab gegeben. Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten!). Von hier beginnt der steile Anstieg zum Hohen Riffler, welcher mit 3.168 m den höchsten Berg der Verwallgruppe darstellt.

Rückweg: von der Edmund Graf Hütte dem Hinweisschild Richtung Kapplerjoch folgen. Der Abstieg erfolgt am tiefblauen Blankasee vorbei zur Durrichalpe. Hier wählen Sie den Weg Nr. 10 nach Oberhaus und weiterführend den Weg Nr. 9 nach Kappl.

Dauer
9 Std.
Streckenlänge
21,8 km
Höhendifferenz
1.976 m
Schwierigkeit
Schwer
Kappl-Tour 15: Pezinerspitze S
Kappl Langesthei - Pezinerspitze, 19.90 km, 1212 m, 8.45 h
GPX Download KML Download

Von der Langestheier Kirche führt die Wanderung 300 m in östlicher Richtung nach Außerlangesthei. Dort führt der Weg Nr. 34 durch Wald und Bergwiesen zur Langesthei Alpe (nicht bewirtschaftet). Oberhalb der Alpe beginnt der mäßig steile Aufstieg für ca. 1,5 km zur Pezinerspitze.

Rückweg: Abstieg von der Pezinerspitze bis zum Grat. Den Grat entlang taleinwärts über das Niederjöchl (2.316 m), querfeldein zur Spiduralpe (2.120 m). Am Weg Nr.12 geht es weiter bis zum Weiler Klasen und am Weg Nr. 1 zurück nach Kappl - Dorf.

Dauer
8,45 Std.
Streckenlänge
19,9 km
Höhendifferenz
1.212 m
Schwierigkeit
Schwer
Name  Schwierigkeitsgrad  Karte
See-Tour 01: Habigen - Stielalpe - See M
See Talstation Medrigjochbahn - Stielalpe, 18.80 km, 1069 m, 6.15 h
GPX Download KML Download

Von der Bergbahn in See ausgehend führt Sie der Weg vorbei am Hotel Mallaun bis zur Kreuzung Ahle und hier weiter hinauf über die Weiler Klaus und Neder. Hier schlagen Sie taleinwärts einen ruhigen Wiesen- und Waldweg Richtung Habigen ein. Bei der Wandertafel in Habigen führt die Route weiter links hinauf bis zur Forststraße. Hier führt der Weg links talauswärts bis zur nächsten Abzweigung. Danach wandern Sie durch das Flathtal bis zur markierten Gabelung Richtung Stielalpe - eine nicht bewirtschaftete Pferdealm, welche einen atemberaubenden Panoramablick verspricht. Anschließend wandern Sie talabwärts entlang des Istalanzbaches bis Sie eine Forststraße erreichen. Hier folgen Sie dem Fußweg bis Sie die nächste Forststraße kreuzen. Schlussendlich führt Sie der Weg vorbei an der Hubertuskapelle zurück nach See.

Dauer
6,15 Std.
Streckenlänge
18,8 km
Höhendifferenz
1.069 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 02: Gamperthunalpe - Gruebelesee M
See Talstation Medrigjochbahn - Gamperthunalpe, 22.00 km, 1308 m, 7.30 h
GPX Download KML Download

Von der Bergbahn in See ausgehend gehen Sie der alten Talstraße entlang Richtung Kappl bis zum Weiler Habigen. Von hier aus folgen Sie dem beschilderten sowie markierten Weg bis zur wunderschönen Gamperthunalpe auf 2.070 m. Auf einem breiten Weg können Sie weiter bis zum glasklaren Grübelesee wandern, einen der größten Bergseen im Paznaun, in welchem sich das herrliche Panorama der Alpen wiederspiegelt.

Rückweg: der Abstieg erfolgt entlang des Grübelebaches bis zum Weiler Labebene. Zurück nach See gelangen Sie bequem mit dem Bus oder Taxi.

Dauer
7,3 Std.
Streckenlänge
22 km
Höhendifferenz
1.308 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 03: Rotpleiskopfueberschreitung ueber Ascherhuette M
See Talstation Medrigjochbahn - Rotpleiskopf, 14.30 km, 1159 m, 5.30 h
GPX Download KML Download

Mit der Medrigjochbahn erreicht man die Bergstation auf 1.800 m. Von hier erfolgt der Anstieg zuerst flach bis kurz vor die Versingbahn, von wo sich ein schmaler Weg hinauf zur Ascherhütte schlängelt, der ständig vom Blick in die Lechtaler Alpen begleitet wird. Von der Ascherhütte führt der Weg Nr. 711 über die Spinnscharte hinauf zum Rotpleiskopf auf 2.933 m. Der letzte Wegabschnitt erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Rückweg: der Abstieg erfolgt über die Kübelgrubenscharte zurück zur Ascherhütte. Hier wählt man entweder den gleichen Weg retour oder steigt über den Fahrweg zur Bergstation der Medrigjochbahn ab, die einen wieder ins Tal befördert.

Bitte beachten Sie die Betriebszeiten der Bergbahn für die Rückfahrt

Dauer
5,3 Std.
Streckenlänge
14,3 km
Höhendifferenz
1.159 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 04: Ascherhuette - Versing Alm M
See Talstation Medrigjochbahn - Versing Alm, 15.80 km, 515 m, 5.00 h
GPX Download KML Download

Mit der Medrigjochbahn geht es hinauf auf 1.800 m. Von dort folgen Sie dem breiten Forstweg bis zur Ascherhütte. Dort können Sie auf 2.256 m eine Pause einlegen und heimische Spezialitäten genießen. Anschließend geht es über grüne Almwiesen den schmalen und wunderschönen Fußweg hinunter zur Versing Alm.

Rückweg: Der Abstieg erfolgt auf dem Forstweg zurück zur Bergstation der Medrigjochbahn und anschließend gelangt man in ca. 1,5 Stunden hinunter bis nach See. Alternativ ist eine Rückfahrt mit der Medrigjochbahn möglich. Bitte beachten Sie hierfür die Betriebszeiten der Bergbahn!

Dauer
5 Std.
Streckenlänge
15,8 km
Höhendifferenz
515 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 05: Giggler Alm M
See Talstation Medrigjochbahn - Giggler Alm, 14.60 km, 447 m, 4.45 h
GPX Download KML Download

Mit der Medrigjochbahn geht es hinauf auf 1.800 m. Von dort geht es weiter zur Versing Alm und hinauf zur Abzweigung Giggler Alm. Anschließend wandern Sie oberhalb der Baumgrenze auf einem schmalen Weg bergab bis zur Giggler Alm (nicht bewirtschaftet) die auf 1.845 m liegt.

Rückweg: der Abstieg erfolgt über Giggl und Frödenegg zurück nach See.

Dauer
4,45 Std.
Streckenlänge
14,6 km
Höhendifferenz
447 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 06: Fernblick M
See Talstation Medrigjochbahn - Fernblick, 8.90 km, 431 m, 2.30 h
GPX Download KML Download

Von der Bergbahn in See ausgehend gelangen Sie entlang der Hauptstraße, den Fußballplatz passierend, zum Weiler Elis. Von dort aus überqueren Sie links die Brücke und wandern auf einem schönen Waldweg Richtung Oberlahngang bis zur Weggabelung Fernblick. Hier folgen Sie dem Weg rechts talauswärts bis Sie den ehemaligen Gasthof Fernblick erreichen, welcher zwar nicht mehr bewirtschaftet ist jedoch als sehr schöner Rastplatz dient.

Rückweg: gleicher Weg zurück.

Dauer
2,3 Std.
Streckenlänge
8,9 km
Höhendifferenz
431 m
Schwierigkeit
Mittel
See-Tour 07: Gamperthunalpe - Vorderes Kreuzjoch S
See Talstation Medrigjochbahn - Vorderes Kreuzjoch, 24.50 km, 1869 m, 9.00 h
GPX Download KML Download

Von der Bergbahn in See ausgehend führt Sie diese Wanderung vorbei an den Weilern Ahle und Klaus bis Maierhof. Von dort wandern Sie entlang der Forststraße Richtung Medrigalm bis Sie die Hubertuskapelle erreichen. Bei der nächsten Kreuzung wählen Sie den Weg in das Flathtal bis zur bewirtschafteten Gamperthunalpe. Von der Alpe folgt ein ca. 2 stündiger Aufstieg zum Vorderen Kreuzjoch, welches einen wunder-schönen Blick auf die Verwallgruppe und die Lechtaler Alpen als Belohnung für Sie bereithält.

Rückweg: selber Weg retour. Ins Tal benützen Sie die Forststraße bis nach See oder die Abkürzung nach Habigen.

Dauer
9 Std.
Streckenlänge
24,5 km
Höhendifferenz
1.869 m
Schwierigkeit
Schwer
See-Tour 08: Hexenkopf S
See Talstation Medrigjochbahn - Hoxenkopf, 18.10 km, 1257 m, 6.30 h
GPX Download KML Download

Mit der Medrigjochbahn geht es hinauf auf 1.800 m. Ca. 100 Meter von der Bergstation entfernt schlagen Sie bei der Gabelung den Weg Richtung Istalanztal ein. Halten Sie sich rechts bis Sie den Istalanzbach erreichen. Hier beginnt das langgezogene Istalanztal bis zum Masnerjoch (2.685 m). Auf dem Joch bietet sich Ihnen ein imposanter Blick auf den Hexensee und die beiliegende Hütte, eingebettet im Serfauser Alpenraum. Ein sehr schmaler, felsiger Steig führt Sie zum rauen und eindrucksvollen Hexenkopf. Hier können Sie auch, wenn Sie Glück haben, Steinböcke erspähen!

Rückweg: gleicher Weg retour – von der Bergstation gelangen Sie mit der Gondel zurück ins Tal. Bitte beachten Sie hierfür die Betriebszeiten der Bergbahnen für die Rückfahrt.

Dauer
6,3 Std.
Streckenlänge
18,1 km
Höhendifferenz
1.257 m
Schwierigkeit
Schwer
See-Tour 09: Furglerjoch - Furgler S
See Talstation Medrigjochbahn - Furgler, 14.90 km, 1253 m, 6.00 h
GPX Download KML Download

Mit der Medrigjochbahn geht es hinauf auf 1.800 m. Von hier erfolgt der Aufstieg entlang des Fahrweges in Richtung Ascherhütte. Kurz vor dem Panoramarestaurant Gratli wählen Sie bei der Abzweigung den Fußweg Richtung Furgler. Halten Sie sich an die Markierungen bis Sie das Furglerjoch erreichen. Von dort erfolgt noch ein steiler Anstieg über Geröll auf den 3.004 m liegenden Gipfel des Furglers, welcher ein toller Aussichtsberg ist.

Rückweg: kurz unterhalb des Furglerjochs folgen Sie der Gabelung Richtung Ascherhütte, wo Sie auch eine Einkehrmöglichkeit vorfinden. Schlussendlich führt der Weg retour Richtung Bergstation der Bergbahnen See. Bitte beachten Sie die Betriebszeiten der Bergbahnen für die Rückfahrt.

Dauer
6 Std.
Streckenlänge
14,9 km
Höhendifferenz
1.253 m
Schwierigkeit
Schwer
See-Tour 10: Pezinerspitze S
See Talstation Medrigjochbahn - Pezinerspitze, 20.50 km, 1574 m, 7.30 h
GPX Download KML Download

Von der Bergbahn in See ausgehend führt Sie der Weg, wie in Tour S.6 beschrieben, zum ehemaligen Gasthof Fernblick. Folgen Sie von hier aus der Beschilderung entlang des Waldweges bis zur Abzweigung Kleingfall. Nun verläuft ein romantischer Fußstapf durch den Wald bergauf bis zur schön gelegen Kleingfallalpe auf 1.930 m (nicht bewirtschaftet). Weiter geht der markierte Weg bis zur Wandertafel Richtung Peziner. Der Aufstieg erfolgt über satte und naturbelassene Bergwiesen auf die Pezinerspitze (2.550 m), die eine einzigartige Aussicht tief in den Alpenraum rund um das Paznaun verspricht.

Rückweg: Retour verläuft die Wanderung zurück über die Langesthei Alpe (nicht bewirtschaftet). Ab hier verläuft die Tour nach Außerlangesthei und anschliessend weiter talauswärts über die Weiler Flung und Schrofen. Danach folgen Sie nach ca. 300 m der Abzweigung rechts hinunter nach See.

Dauer
7,3 Std.
Streckenlänge
20,5 km
Höhendifferenz
1.574 m
Schwierigkeit
Schwer